WELPEN- UND JUNGHUNDEKURS

Welpenkurs (9Wochen bis 6 Monate)

Der Welpenkurs hat den nachhaltigsten Einfluss auf das spätere Verhalten des Hundes. Man könnte ihn als Kindergarten für Hunde bezeichnen. Der Welpe befindet sich gerade in der Sozialisierungsphase und lernt hier spielerisch den konfliktfreien Umgang mit den Artgenossen.

Durch frühzeitige und regelmäßige Teilnahme am Kurs lassen sich viele Probleme vermeiden, die bei Hunden auftreten, die diese wichtige, durch hohe Lernfähigkeit gekennzeichnete Phase nicht genutzt haben. Hunde aller Rassen und Mischlinge lernen hier wichtige Verhaltensregeln im Umgang mit Artgenossen. Sie werden spielerisch an verschiedene Umweltreize herangeführt. Dazu gehören alltägliche Geräusche wie zum Beispiel Autoverkehr, Fahrräder, Kinderlärm … zusätzlich werden die Welpen mit nicht alltäglichen Geräuschen (Silvesterknaller, Schiesserei) bekannt / vertraut gemacht.

Die Bindung zwischen Mensch und Hund wird in der Welpengruppe aufgebaut und gefördert. Dies alles ist Voraussetzung dafür, dass die Hunde als erwachsene Tiere ein intaktes Sozialverhalten an den Tag legen. In der Welpengruppe wird schon Basisarbeit für die spätere Ausbildung geleistet.

Junghundekurs (6 Monate bis 10 Monate)

Der Junghundekurs sollte im Anschluss an den Welpenkurs besucht werden und dient als eine Art „Vorschule“ für den Hund. Da der Hund nun gerade in der Pubertät ist, sollte er nun das nötige Maß an Konsequenz und Konzentration kennenlernen bzw. vertiefen. Die gelernten Kommandos des Welpenkurses werden nun hier gefestigt. Der Hundeführer muss sich nun dem Hund gegenüber durchsetzen lernen – da sich der Hund gerade im so genannten „Flegelalter“ befindet.

Mitzubringen: gültiger Impfpass, Haftpflichtversicherung für den Hund, weiche Leckerchen (am Besten Wurst od. Käse), Spielzeug